Zur Startseite Karlsruhe: StadtZeitung   Suche
 

Übersicht Weiterempfehlen

 

Geschichte: Künstler Karl Gagel vor 150 Jahren geboren

(vs) Zu den Künstlern, die Ende des 19. Jahrhunderts die 1878 gegründete Karlsruher Kunstgewerbeschule weit über die Residenzstadt hinaus bekannt machten, gehörte Karl Gagel, der ihr ab 1885 als Assistent, ab 1894 als Professor angehörte. Karl Gagel wurde am 9. Februar 1861 in Heidelberg geboren. Nach einer Lehre besuchte er die Kunstgewerbeschule und studierte an der Kunstakademie.

Anschließend war er für das Entwurfsbüro des Möbel- und Stukkaturgeschäfts Ziegler und Weber tätig. Bevor er als Lehrer an die Kunstgewerbeschule wechselte, unterrichtete er vier Jahre an der Zeichenschule des Badischen Frauenvereins und betrieb ein Atelier für kunstgewerbliche Entwürfe. Zu Gagels Aufgabengebieten als Professor gehörte der Unterricht "im Stilisiren, Naturstudium, und im Dekoriren und Aquarelliren von Entwürfen für Innen-Dekoration". So stammen von ihm Entwürfe von Tiergruppen für Emailleplatten zur Wanddekoration, Glasgemälde, Teppiche, Ofenschirme, Türumrahmungen sowie Wandmalereien. Zu sehen waren sie auf verschiedenen Ausstellungen, darunter den Weltausstellungen in Paris 1900 und in St. Louis 1904. Für die Deutsche Fächerausstellung 1891 in Karlsruhe entwarf Gagel einen Andenken-Fächer und Druckprodukte, vom Plakat über die Ehrenurkunden für Teilnehmer und Unterstützer bis hin zu den Handzetteln. Dazu kamen weitere Entwürfe von Plakaten und Urkunden für Ausstellungen in Karlsruhe, Heidelberg oder Freiburg, für ein Gedenkblatt zum 50-jährigen Bestehen der Firma Wolff und Sohn in Karlsruhe oder für eine Standarte des Karlsruher Radfahrervereins.

Außerdem lieferte Karl Gagel Zeichnungen und dekorative Gestaltungselemente unter anderem für die Zeitschriften "Die Gartenlaube" und "Illustrirte Zeitschrift für Innendekoration". Neben seiner künstlerischen und Lehrtätigkeit war Gagel auch als Mitglied in der städtischen Kunstkommission und ab 1907 als künstlerischer Beirat der Kunststickereischule des Badischen Frauenvereins tätig. 1906 erhielt er das Ritterkreuz 1. Klasse des Ordens vom Zähringer Löwen verliehen. Karl Gagel starb 55-jährig am 21. April 1916 in Karlsruhe.




Übersicht Weiterempfehlen

Stadt Karlsruhe 2011 - Inhalt: Presse- und Informationsamt - Web: Medienbüro