Zur Startseite Karlsruhe: StadtZeitung   Suche
 

Übersicht Weiterempfehlen

 

Kultur: Kultur Kompakt

(Lä) Shakespeares "König Lear" hat am 23. Januar um 19.30 Uhr Premiere im Badischen Staatstheater. Bettina Brunier, neue Hausregisseurin am Schauspiel Frankfurt, führt Regie in der Tragödie, in der Shakespeare eine verrückte Welt porträtiert, in der das Chos herrscht. Die Titelrolle spielt Hannes Fischer, der zuletzt in "Lorenzaccio" zu sehen war.
Zum Thema "Kunst bewegt" veranstaltet die Jugendkunstschule am 23. Januar von 14.30 bis 18 Uhr einen Kunstnachmittag für Familien. Unter anderem zeigt die Schule Gestaltungsaktionen, Tanz und Kostproben von Theaterschülern. Alle Veranstaltungen wie Holz- oder Zeichenaktionen sind frei. Interessenten von 3 bis 24 Jahren können in Kurse einsteigen oder sich für neue Workshops anmelden.
Einer Führung durch die Sonderschau "Humor und Poesie im Biedermeier" können sich Besucher am 24. Januar um 15 Uhr in der Städtischen Galerie anschließen. Am selben Tag ist von 15 bis 16.30 Uhr die Kinderwerkstatt mit einer Märchenstunde geöffnet. Eine Lesung mit Harald Schwiers am 27. Januar geht ab 19 Uhr auf ein Motiv des Malers und Zeichners Adolph Schroedter ein und widmet sich dem "Lob den Korkenziehern". Eine Kurzführung durch die Ausstellung bietet das städtische Museum am 28. Januar von 12.15 bis 12.45 Uhr an.
"Zwischen Kunst und Wissenschaft" ist das Leitmotiv einer Ausstellung, die der BBK vom 24. Januar bis 14. Februar im Künstlerhaus zeigt. Ann-Kathrin Busse und Hermann Josef Roth sind Naturwissenschaftler. Beruflich inspiriert, erzählt Busse mit malerischen Mitteln, mal mehr mal weniger ernst, vom Wunder Leben. Roth visualisiert molekulare Ästhetik in Form allgemein verständlicher Grafiken.
"Das Nibelungenlied" wurde im Juli vergangenen Jahres zum UNESCO-Weltdokumentenerbe erklärt. In einer Ausstellung zeigt die Badische Landesbibliothek vom 28. bis 31. Januar eine von drei Handschriften. Am 28. und 30. Januar (11 und 18 Uhr) sowie am 29. und 31. Januar (11 Uhr) finden Themenführungen statt. Der Eintritt ist frei.
Josef "Wauwau" Adler mag Musik von Frank Sinatra, Nat King Cole, Diana Krall sowie anderen Sängern und Jazzgrößen. Den größten Einfluss auf den 1967 in Karlsruhe geborenen Gitarristen hatte jedoch Django Reinhardt. Am 29. Januar tritt Wauwau Adler um 20.30 Uhr mit seinem Trio im Jubez am Kronenplatz auf.
Ulita Knaus hat sich mit bislang vier Alben in der deutschen Jazzszene etabliert. Mit ihrer Band + Julian Lage Group steht die kaum einer Konvention verpflichtete Sängerin am 31. Januar um 20 Uhr im Tollhaus auf der Bühne.
Mannes Sangesmannen sind Oberschwaben. In ihren Texten beleuchten die Kleinkunstpreisträger das Leben in Oberschwaben, schauen aber oft ironisch-hintergründig in skurriler Art über die oberschwäbischen Grenzen hinaus. Am 5. und 6. Februar gastieren die Bad Wurzacher Sänger mit Gastauftritten um 19.30 Uhr im Kammertheater.




Übersicht Weiterempfehlen

Stadt Karlsruhe 2010 - Inhalt: Presse- und Informationsamt - Web: Medienbüro