Zur Startseite Karlsruhe: StadtZeitung   Suche
 

Übersicht Weiterempfehlen

 

Kombilösung: Erster Spatenstich für das Jahrhundertprojekt

(bw) Auf dem Europaplatz herrschte am Mittwoch hektische Betriebsamkeit. Bautrupps errichten Bauzäune und entfernen Pflastersteine, rund um das Leibgrenadierdenkmal wächst ein Gerüst in die Höhe, und ein Bauschild ist auch schon platziert. "U-Haltestelle Europaplatz. Bauarbeiten bis Februar 2012" gibt es Auskunft und verweist damit auf das bevorstehende Ereignis: Oberbürgermeister Heinz Fenrich, Baden-Württembergs Ministerpräsident Günther H. Oettinger und der Staatssekretär aus dem Bundesverkehrsministerium, Rainer Bomba, greifen auf dem Platz vor der Postgalerie gemeinsam mit Karlsruher Schulkindern zu den Spaten und geben damit das offizielle Startsignal zum Bau der Kombilösung - und zwar am Donnerstag, zu einem Zeitpunkt, da diese Ausgabe der StadtZeitung bereits im Druck ist.

Der Bau der beiden untrennbar miteinander verbundenen Teilprojekte - Stadtbahntunnel vom Mühlburger Tor bis Durlacher Tor mit unterirdischem Südabzweig vom Marktplatz bis zur Augartenstraße und Umgestaltung der Kriegsstraße zum begrünten Stadtboulevard mit Autotunnel und Straßenbahntrasse - ist eines, wenn nicht das wichtigste Verkehrsinfrastrukturprojekt in der Geschichte der Stadt. Die Innenstadt wird mit der schienenfreien, echten Fußgängerzone in der Kaiserstraße ein völlig neues Flair entwickeln. Das wird mehr Menschen aus der Stadt und der Region in die City ziehen. Davon profitieren Handel und Dienstleister, aber auch das gesamte international anerkannte Nahverkehrssystem Karlsruhes. Die Kriegsstraße verliert ihre trennende Wirkung und kann nach Jahrzehnten wieder von Fußgängern ebenerdig überquert werden. "Die Kombilösung lässt den Traum von einem neuen Karlsruhe wahr werden", hatte OB Fenrich im Oktober vergangenen Jahres gesagt - ab 2019 ist der Traum Realität. (Bericht über den Spatenstich in der kommenden Woche).




Übersicht Weiterempfehlen

Stadt Karlsruhe 2010 - Inhalt: Presse- und Informationsamt - Web: Medienbüro