Zur Startseite Karlsruhe: StadtZeitung   Suche
 

Übersicht Weiterempfehlen

 

Ehrenamt: Trinkwasser für Haiti

Brunnengesellschaft liefert Chlortabletten

(maf) Es ist keine leichte Mission, aber auch im vom Erbeben erschütterten Haiti will die Europäische Brunnengesellschaft helfen. Bereits bei der Tsunami-Katastrophe in Südostasien, bei der Cholera-Epidemie in Simbabwe und dem Erdbeben in Mittelitalien war der Verein mit Sitz in Karlsruhe unter der Leitung seines Ehrenpräsidenten Professor Dietrich Maier vor Ort, um sauberes Trinkwasser zu gewährleisten und den Ausbruch von Seuchen zu verhindern. Unterstützt von der International Water Aid Organisation (IWAO), der Feuerwehr Ludwigshafen und den Stadtwerken will Maier rasch nach Haiti aufbrechen. Seine Hilfsgüter? Eine Million Chlortabletten, mit deren Hilfe sich zehn Millionen Liter Wasser von Krankheitserregern befreien und trinkfertig aufbereiten lassen.

Auch wenn es eine Reise ins Ungewisse ist, kann Maier optimistisch sein. Denn die Karlsruher Hilfsorganisation "Unsere kleinen Brüder und Schwestern" betreibt vor Ort Waisenhäuser und Kinderkrankenhäuser und steht ihm bei der Verteilung der Fracht zur Seite. Die Hälfte der Kosten für die Chlortabletten (5 000 Euro) hat die Stadt übernommen, den Flug sponsert die Karlsruher Versorgungs-, Verkehrs- und Hafen GmbH mit 3000 Euro. Kurzfristig gehe es auf Haiti um Soforthilfe, "langfristig muss eine funktionierende Trinkwasserversorgung aufgebaut werden", sagte Maier am Montag am Rande eines Empfangs im Rathaus, zu dem OB Fenrich ihn und seine Mitstreiter Prof. Dr. Hermann Josef Roth und Uwe Faulhaber geladen hatte. Sie waren für ihr Engagement im Dezember in Berlin mit dem höchsten Ehrenamtspreis der Republik in der Kategorie "Alltagshelden" ausgezeichnet worden.

Wer die Arbeit der Brunnengesellschaft unterstützten möchte kann dies tun: Konto 4 815 564, BBBank Karlsruhe.




Übersicht Weiterempfehlen

Stadt Karlsruhe 2010 - Inhalt: Presse- und Informationsamt - Web: Medienbüro